Mittwoch, 11. September 2013

Hochzeit Melly & Max Teil 1 - Die Kekse


Hallo ihr Lieben,

nun war es endlich soweit. Am 06.09.2013 durfte ich zum ersten Mal eine Hochzeit mit süßen Leckereien ausstatten. Ich war schon im Vorfeld sehr aufgeregt und kam mit immer neuen Ideen zur Braut. Selbst ein paar Tage vor dem großen Ereignis hatte ich immer noch ein paar neue Ideen, was die Torte anging. Aber erst mal der Reihe nach...

Heute zeige ich Euch eine leckere und wirklich hübsche Idee, die ich für die Hochzeit einer meiner besten Freundinnen und ihrem jetzigen Ehemann gebacken habe.
Hierbei handelt es sich um niedliche Hochzeitskekse, die als Tischkärtchen dienten und gleichzeitig eine hübsche Giveaway-Idee waren.
Schon Monate im Voraus stand fest, dass ich für die süße Seite der Hochzeit zuständig sein werde, worüber ich mich wahnsinnig freute. Also durchforstete ich das Internet, um mir ein wenig Inspiration zu holen und entdeckte dabei diese tollen Kekse. So entstand die Idee in meinem Kopf... Melly kam irgendwann auf mich zu und fragte mich, ob ich Ideen für die Tischkarten habe, da sie diese gern (wie auch schon die Einladungskarten) selbst gestalten wollte. Da eine Braut vor ihrer Hochzeit bekanntlich nicht wirklich viel Zeit hat, habe ich meine Idee mal laut geäußert - und das Brautpaar war recht schnell begeistert!
So kam es, dass wir uns gemeinsam überlegten, welche Keksausstecher am schönsten sind und einigten uns auf Brautkleid und Weste, die ich mir natürlich SOFORT und voller Vorfreude bestellte. 
Also fing ich kurze Zeit später an, einige Probekekse zu backen, die leider immer wieder ihre Form veränderten und nicht mehr wie Kleider oder Westen aussahen, sondern eher wie ein Teigklops. Aber dann kam mir das Keksrezept aus der Zeitschrift "Torten dekorieren" in den Sinn und probierte es sofort aus. Und wer hätte es gedacht?! Die Kekse behielten ihre Form und schmeckten obendrein auch noch sehr lecker... Das Hochzeitskekse-Rezept stand fest!

Nun kam der nächste komplizierte Teil der Abmachung... Die Dekoration. 
Eiweßspritzglasur oder Fondant? Diese Entscheidung fiel mir nicht schwer. Ich entschied mich für Fondant, den musste ich nur ausstechen und auf die Kekse kleben - Eiweißspritzglasur hätte ich nach dem Auftragen noch trocknen lassen müssen und bei etwa 80 (+100, dazu später mehr) Keksen wäre meine Küche dann aus allen Nähten geplatzt :-D Kekse mit Fondant kann man in mehreren Schritten an verschiedenen Tagen problemlos dekorieren. So habe ich zwei Abende genutzt, um die Kekse zu backen, einen weiteren, um die Kleider und Westen mit Fondant zu bekleben und wieder einen Abend für die Beschriftung der Kekse. Am darauffolgenden Tag habe ich die 80 Kekse in aller Gemütlichkeit in kleine Tütchen eingepackt, damit sie rechtzeitig bei der Location eintreffen konnten. Die Kekstütchen habe ich mit Schleifenband in den Farben weiß & lila zugebunden und hier kam meine erste Werbung zum Einsatz. An die einzelnen Tütchen habe ich meine kleinen selbstgestempelten Schilder gebunden. 


Knapp zwei Wochen vor dem Event habe ich die Kekse an das Brautpaar ausgeliefert; die beiden haben sich riesig über die vielen persönlichen Kleider und Westen gefreut. 

Und für alle, die diese Kekse gern nachbacken möchten, kommt hier das einfache Rezept. Es reicht je nach Größe der Kekse für etwa 15-20 Kekse:
 

Zutaten:

125 g Butter
125 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
1 Pck. Zitronenzucker
1 Ei
250 g Mehl


Zubereitung:

  1. Butter, Zucker, Vanillinzucker und Zitronenzucker schaumig rühren. 
  2. Ei mit einrühren. 
  3. Mehl sieben und in die Masse kneten; evtl. mit den Händen kneten. 
  4. Teig in Klarsichtfolie wickeln und etwa 1 Stunde im Kühlschrank aufbewahren. 
  5. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 
  6. Kühlen Teig noch mal kurz durchkneten. 
  7. Teig ausrollen, ausstecken und ca. 12-15 Minuten backen.  
  8. Auskühlen lassen und dekorieren.
 



Aber diese Kekse waren noch nicht alles... Ich hab aus purer Keks-Backlust noch ein paar, so etwa 100 Kekse in Herzform gebacken. Diese habe ich ebenso mit Fondant beklebt. Allerdings bin ich vorher mit der Strukturrolle drübergefegt und habe sie ein wenig veredelt. Die kleinen Spiralen, die dadurch auf den Fondant gedruckt wurden, habe ich auf einigen Keksen mit lilafarbener Eiweißspritzglasur ausgefüllt, damit man ein paar kleine Farbkleckse mit einbringen konnte. Die Herzkekse habe ich dann mittels einer 2stöckigen Glas-Etagere mit auf's Kuchenbuffet gestellt...



Und nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Nachbacken oder beim Genießen, falls ihr jemanden findet, der Euch Kekse backen möchte ;)



Eure Steffi 


Kommentare:

  1. Meine liebste Tortenherstellerin,
    ja, ich weiß, es nennt sich anders.
    Wenn ich deine Zeilen lese, entsteht in meinem Gesicht automatisch ein Schmunzeln! Es lässt die Aufregung und diese Kribbeln vor dem "Großen Tag" aufleben! Zumindest erinnere ich mich daran! Es ist so wundervoll...
    Ich danke dir für dein geschmacksvolle Unterstützung!
    Mit großer Spannung warte ich freudig auf deine nächsten Blogeinträge!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Kommi ist zwar schon eine Weile her, aber dennoch vielen lieben Dank für deine lieben Worte meine liebste Tortenabnehmerin :)

      Löschen
  2. Das ist echt so wunderschön exorbitant und EXPLOSIV!!!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    das ist eine so schöne Idee. Wie genau funktioniert das mit dem Aufkleben des Fondant auf die Kekse? Wie lange kann ich die Kekse aufbewahren, bevor der Fondant sich auflöst oder hart wird?
    Danke schonmal :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da hab ich wohl einen Kommentar übersehen :( Sorry...
      Das Aufkleben funktioniert ganz einfach mit einer Zuckerglasur (Puderzucker + Zitronensaft). Das streicht man auf die nackten Kekse und klebt dann den Fondant darauf.
      Wann der Fondant hart wird, weiß ich leider nicht, da sie bei mir vorm Hartwerden immer schon verputzt waren. Aber luftdicht verschlossen hält sich das bestimmt einige Wochen, wenn nicht sogar Monate. Sobald die Zuckerglasur getrocknet ist, kann sich der Fondant nicht mehr auflösen, da keine Feuchtigkeit mehr vorhanden ist.
      Ich hoffe, ich konnte dir trotzdem helfen.

      LG Steffi

      Löschen