Samstag, 22. April 2017

Bananen-Schoko-Cookies

Hallo meine Lieben,

eine Freundin brachte mir vor einiger Zeit „einfach mal so“ ein Backbuch mit, weil es ihr so gut gefiel und dabei sofort an mich denken musste. Beim Durchblättern stellte ich fest, dass wirklich viele tolle Rezepte in diesem Buch zu finden sind. Bei meinem heutigen Rezept blieb ich dann stehen und hab es gleich mal ausprobiert.

Zutaten:

150g Bananenchips
330g Mehl
1 TL Backpulver
210g Butter, Zimmertemperatur
180g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier, Zimmertemperatur
60g Schokotropfen
60g Schokostreusel
Alle Zutaten können beliebig gegen laktosefreie Produkte ausgetauscht werden!

Zubereitung:

  1. Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Bananenchips etwas zerkleinern. Das geht am besten, wenn man sie in eine Tüte gibt und mit dem Nudelholz draufhaut, bis sie die gewünschte Größe erhalten.
  3. Butter, Zucker und Salz schaumig schlagen.
  4. Nach und nach Eier, Mehl, Backpulver, Bananenchips, Schokotropfen und –streusel unterrühren.
  5. Mit Hilfe von zwei Esslöffeln kleine Häufchen auf’s Backblech geben und etwas plattdrücken. Dabei auf genügend Abstand zwischen den Cookies achten, da sie beim Backen aufgehen.
  6. Cookies ca. 15 Minuten backen. Die Backzeit richtet sich nach eurem Ofen und kann deshalb variieren.

 

 

Eure Steffi





Samstag, 15. April 2017

Kekse "Die kleine Raupe Nimmersatt"

Hallo meine Lieben,

der nächste Blogbeitrag steht an - zur Zeit geht's hier wieder rund mit Beiträgen. Meine Zeit hat es endlich wieder zugelassen, ein bisschen was zu schreiben, zu knipsen, vorzubereiten und was alles so dazugehört :)
Der heutige Beitrag dreht sich wieder um "Die kleine Raupe Nimmersatt". Die Torte dazu habe ich Euch ja vor einiger Zeit gezeigt, diesmal gibt es die entsprechenden Kekse dazu.



Zutaten:

125 g Butter
125 g Zucker
1 EL Vanillearoma oder 1 Pck. Vanillinzucker
1 Ei
250 g Mehl


Zubereitung:

  1. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Butter und Zucker schaumig rühren.
  3. Ei und Vanillearoma vermischen und mit einrühren. 
  4. Mehl sieben und in die Masse kneten; evtl. mit den Händen verkneten. 
  5. Teig in Klarsichtfolie wickeln und etwa 1 Stunde im Kühlschrank aufbewahren. 
  6. Den kühlen Teig noch mal kurz durchkneten. 
  7. Teig ausrollen und ausstechen; ich habe für die verschiedenen Obstkekse rechteckige Kekse ausgestochen und danach mit einem Mini-Kreisausstecher ein Loch an entsprechender Stelle ausgestochen, da sich die Raupe ja überall durchfrisst. Zusätzlich habe ich ein paar 7cm-Kreise ausgestochen, die später den Körper der Raupe darstellen sollten. 
  8. Kekse ca. 12-15 Minuten backen, auskühlen lassen und dekorieren.

Dekoration:

200g Puderzucker
Zitronensaft
Lebensmittelfarben (grün, gelb, orange, rot, blau)
Fondant (grün und rot)

Puderzucker und ein paar Tropfen des Zitronensaftes miteinander verrühren, sodass eine spritzfähige Konsistenz entsteht. Einen großen Teil des Zuckergusses habe ich weiß gelassen, den anderen Teil habe ich auf mehrere Farben (grün, gelb, orange, rot, dunkelviolett) eingefärbt.
Um eine Grundlage der Kekse zu schaffen, habe ich auf alle rechteckigen Kekse den weißen Guss gespritzt und diese dann einige Stunden trocknen lassen. Im Anschluss habe ich die verschiedenen Obstsorten in den jeweiligen Farben mit dem Spritzbeutel mit der Lochtülle um das Loch herum aufgespritzt. Die schwarzen Stiele und Wassermelonen-Kerne habe ich mit dem Pinsel und schwarzer Lebensmittelfarbe aufgemalt.

Für die runden Kekse habe ich Kreise in verschiedenen Grüntönen aus Fondant ausgestochen, für den Kopf habe ich roten Fondant genommen. Die Kekskreise habe ich hauchdünn mit dem übriggebliebenen Zuckerguss mit dem Pinsel eingestrichen und dann die Fondantkreise draufgeklebt. Da ich noch Zuckeraugen im Vorratsschrank hatte, habe ich diese auf den roten Kreis aufgeklebt und mit einem schwarzen Lebensmittelstift die Nase und den Mund aufgemalt.










Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Steffi




Samstag, 8. April 2017

Haferfleks-Cookies

Hallo meine Lieben,

heute gibt es ein leckeres Cookie-Rezept, das ich recht einfach in der Zubereitung finde. Den Grundteig nehme ich eigentlich für all meine Cookies und mische dann eine beliebige Zutat dazu - oder zwei oder drei...

 

Zutaten:

200g Butter, Zimmertemperatur
250g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Eier, Zimmertemperatur
400g Mehl
1 TL Natron
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
80g Haferfleks
Alle Zutaten können beliebig gegen laktosefreie Produkte ausgetauscht werden!

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze (160°C Umluft) vorheizen; Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Mehl, Natron, Backpulver und Salz vermischen und beiseite stellen.
  3. Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig rühren.
  4. Mehlmischung gründlich und die Buttermasse rühren.
  5. Haferfleks kurz unterheben.
  6. Teig teelöffelweise  auf's vorbereitete Backblech im Abstand von etwa 3cm geben.
  7. Cookies etwa 15 Minuten backen, abkühlen lassen und luftdicht aufbewahren.




Eure Steffi



Samstag, 1. April 2017

Tutorial: Tigger

Hallo meine Lieben, 

heute habe ich mal ein wenig modelliert und dieser süße Tigger von "Winnie Pooh" kam dabei raus. Ich habe versucht, möglichst viele Fotos der einzelnen Schritte zu machen.
Diese Schritte zeige ich euch hier und hoffe, dass sie gut nachvollziehbar sind.

Und nun viel Spaß beim Nachmodellieren!


















Eure Steffi


Samstag, 25. März 2017

Brownie-Cookies

Hallo meine Lieben,

ein neues Cookie-Rezept steht in den Startlöchern...
Diese Cookies haben es mir besonders wegen ihrer Optik angetan. Sie sehen aus wie kleine Mini-Brote, die vor dem Backen mit Mehl bedeckt wurden und bei Backen dann schön aufgegangen sind.
Aber dem ist nicht so.
Diese Cookies sind kleine knusprige Brownies, die nicht nur süß aussehen, sondern auch noch verdammt lecker schmecken.


Zutaten:

85g Backkakao
180g Zucker
180g brauner Zucker
150g Butter (Zimmertemperatur)
4 Eier (Zimmertemperatur)
2 TL Vanilleextrakt o.ä.
250g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
Puderzucker zum Wälzen
Alle Zutaten können natürlich auch gegen laktosefreie Produkte ausgetauscht werden!

Zubereitung:

  1. Kakao, Zucker, brauner Zucker und Butter cremig rühren.
  2. Nach und nach die Eier unterrühren
  3. Mehl, Backpulver und Salz vermischen, unter den Teig heben und dann ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  4. Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen, Backblech mit Backpapier auslegen.
  5. Aus dem gekühlten Teig Walnussgroße Kugeln formen und in dem Puderzucker wälzen.
  6. Diese Kugeln mit etwas Abstand auf's Backblech legen und etwa 12-15 Minuten backen.
  7. Etwa 2 Minuten auf dem Blech abkühlen lassen, danach das Backpapier auf ein Kuchengitter ziehen und dort komplett auskühlen lassen.








Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Steffi







Samstag, 18. März 2017

Tutorial: Weinblätter aus Modellierfondant

Hallo meine Lieben,

heute habe ich mal wieder ein kleines Tutorial zum Thema Modellieren für Euch.
Im September 2015 habe ich ja zur Hochzeit meiner Cousine zwei Weinfässer als Hochzeitstorte zubereitet. Dafür war ich lange auf der Suche nach Weinblatt-Ausstechern - leider ohne Erfolg.
Mittlerweile hat die Inhaberin vom Backusilius in Berlin auch nach solchen Ausstechern recherchiert und wurde wohl auch fündig. Leider zu spät für mich.
Ich habe mir dann etwas einfallen lassen, wie ich doch noch zu meinen Weinblättern komme... Da hätte ich auch gleich drauf kommen können. Ich habe mir echte Weinblätter in verschiedenen Größen besorgt und diese zunächst trocknen lassen bzw. gepresst. Wie ich die Blätter dann hergestellt habe, seht Ihr auf den folgenden Fotos, die hoffentlich selbsterklärend sind. Ich habe Euch in die Bildunterschrift aber noch mal Erläuterungen dazugeschrieben :)





Zunächst habe ich Blütenpaste (bzw. Fondant mit CMC verknetet) grün eingefärbt und diese dann so groß ausgerollt, wie das Blatt werden sollte. Dabei müsst Ihr darauf achten, dass Ihr nicht zu dünn ausrollt, da dann noch ein stabiler, etwas dickerer Blumendraht als Stiel hineingesteckt werden muss.


Nun kommt der kompliziertere Teil...
Nun habe ich das Weinblatt auf die Blütenpaste gelegt und gut angedrückt, sodass die Blattadern auf die Blütenpaste gedruckt wurden. Dann muss das Blatt ausgeschnitten werden, dies ist etwas fummelig, aber es geht. Ihr könnt es mit viel Geduld mit einem spitzen Messer machen oder Ihr nehmt Euch wie ich eine Tülle in Tropfenform und mit der Spitze stecht Ihr dann quasi kleine Zacken raus, da das Blatt einen gezackten Rand hat.


Da ich einen plastischen 3D-Effekt haben wollte, habe ich unter einige Stellen der Blätter eingerolltes Küchenkrepp gelegt. So entsteht eine Wölbung und das Blatt sieht echter aus. Diese könnt Ihr dann bis zur weiteren Bearbeitung so liegen und komplett durchtrocknen lassen.  


Nur plastisch reichte mir aber nicht. Ich wollte noch Farbe mit reinbringen. Also habe ich die getrockneten Blätter auf Küchenkrepp gelegt und mit Puderfarbe bepinselt. Nehmt hierbei nicht zu viel Farbe auf den Pinsel, da Ihr sie schlecht bis gar nicht mehr von den Blättern abwischen könnt. Nachnehmen kann man immer noch :) Am besten gebt Ihr Euch ein wenig Puder auf das Küchenkrepp und tupft dann dort mit dem Pinsel immer wieder hinein.
Ich habe mir mal bei Squires Kitchen Puderfarben bestellt, mit denen ich sehr zufrieden bin.
Für die Blätter habe ich die hier abgebildeten Farben benutzt.

So sehen die Weinblätter in Nahaufnahme aus...


...und so im Ganzen. Ich war sehr zufrieden und das Brautpaar scheinbar auch :)


Viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Steffi



Samstag, 11. März 2017

Kokos-Schoki-Cookies

Hallo meine Lieben,

heute gibt es schon wieder ein neues Cookie-Rezept für Euch. Ich bin wohl im Cookie-Backwahn ;)
Heute habe ich für Euch Cookies mit Kokosraspeln und Schokostückchen. Diese habe ich vor einiger Zeit für meine Kollegen mit ins Büro genommen und viel Lob bekommen. Und das Glas war ratzfatz leergefuttert - wenn das mal kein gutes Zeichen ist...


Zutaten ca. 20 Stück:

150g Butter, Zimmertemperatur
100g Zucker
100g brauner Zucker
1 Prise Salz
1 Ei, Zimmertemperatur
200g Mehl
1 TL Backpulver
200g Zartbitterschokolade (z.B. Tafeln aus dem Süßwarenregal)
100g Kokosraspel
Alle Zutaten könnt Ihr natürlich gegen laktosefreie Produkte austauschen!

Zubereitung:

  1. Butter, Salz und beide Zuckersorten schaumig verrühren.
  2. Das Ei kurz mit unterrühren.
  3. Mehl und Backpulver vermischen und unter die Buttermasse rühren bzw. kneten.
  4. Schokolade hacken und mit den Kokosraspeln kurz unter den Teig arbeiten.
  5. Den Teig ca. 1 Stunde im Kühlschrank kühlen.
  6. Backofen vorheizen: 160°C Umluft oder 180°C Ober-/Unterhitze, Backpapier auf ein Backblech legen.
  7. Anschließend 9 Teigkugeln (das geht am besten mit zwei Teelöffeln) auf das Backblech geben und leicht plattdrücken. 
  8. Ca. 12-15 Minuten backen.
  9. Nach dem Backen das Backpapier auf ein Kuchengitter ziehen und dort auskühlen lassen.


Tipps & Tricks:

  • Ihr könnt die Cookies auch mit anderen Zutaten zubereiten und dekorieren.
  • In einer Keksdose verschlossen halten sie sich einige Zeit - falls sie so lange überleben ;)



Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Steffi